Akuthilfe



Wenn es einem Menschen psychisch nicht gut geht, sind meistens vorher schon Belastungen da gewesen.
Häufig kann es dann aber trotzdem ganz schnell gehen und man braucht akut psychische Unterstützung oder psychologische Hilfe.
Falls Sie sich damit angesprochen fühlen und Sie gerade auf der Suche nach schnell verfügbaren, psychologischen Angeboten sind, sind Sie hier genau richtig. Wir haben für Sie die vorhandenen Möglichkeiten zusammengetragen.
© Unsplash.com




Die Schwere der Belastungen und Symptome spielt bei den verschiedenen Hilsangeboten eine entscheidende Rolle. Wichtig ist aber auch, dass Sie wissen, jeder Zeit und mit jeder noch so kleinen Belastung bei psychologischen Angeboten an der richtigen Stelle zu sein.

Wenn eine akute Selbst- oder Fremgefährdung (z.B. Suizidabsicht) vorliegt, rufen Sie bitte den Rettungsdienst (112).

Bei anderen akuten Krisen können Sie sich Hilfe und Beratung bei nachfolgenden Adressen holen:

  •  Auch ihr Hausarzt ist bei psychischen Krisen für Sie da. Rufen Sie Ihren Arzt an oder gehen Sie persönlich vorbei.
  •  Sie können telefonisch oder persönlich bei einer psychiatrischen Klinik oder Einrichtung vorbei kommen
  •  Sie können auf telefonische Beratungsdienste zurückgreifen, die anonym und kostenlos deutschlandweit angeboten werden:
    • Die Telefonseelsorge (rund um die Uhr jeden Tag der Woche erreichbar): 0800 - 1110111 oder 0800 - 1110222
    • Das SeeleFon für Angehörige oder Betroffene einer psychischen Störung (Mo. - Do. von 10 bis 12 und 14 bis 20 Uhr erreichbar; Mi. bis 21 Uhr; Fr. von 10 bis 12 und 14 bis 18 Uhr erreichbar): 0228 71002424
    • Das SeeleFon für Flüchtlinge (Mo. - Mi. von 10 bis 12 und 14 bis 15 Uhr erreichbar; Sprachen: Arabisch, Französisch und Englisch): 0228 71002425

  • Viele Betroffene finden auch heilsame Begegnungen in Selbsthilfegruppen, wo sie ihre Sorgen und Probleme mit Menschen teilen können, denen es ähnlich geht. Eine deutschlandweite Übersicht von Selbsthilfegruppen finden Sie hier