Willkommen!

Willkommen beim Deutschen Psychotherapeuten Netzwerk

Login
Benutzer:


Passwort:





Zugangsdaten vergessen?


Aktuelle Informationen
Suche:

Willkommen auf der Webseite des Deutschen Psychotherapeuten Netzwerks

alte Webseite (Kollegennetzwerk-Psychotherapie.de)

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Unsere neue Suchseite:     

Gockel-Suche

sucht "spurenfrei"

Kein Hahn kräht nach Ihren Daten!

Gockel-Suche starten

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Petition: Kein Zugriff auf medizinische Daten durch die E-Evidence-Verordnung durch Strafverfolgungsbehörden

Ärztliche Schweigepflicht durch E-Evidence Verordnung bedroht
Die "Verordnung über europäische Herausgabeanordnungen und Sicherungsanordnungen für elektronische Beweismittel in Strafsachen", kurz E-Evidence, ist ein Vorschlag der Europäischen Kommission. Hiernach soll es allen Mitgliedstaaten der EU ermöglicht werden, in strafrechtlichen Verfahren Anbieter von Telekommunikations- und Internetdienstleistungen zur Datenübermittlung zu verpflichten. Dies gilt auch für Daten aus anderen Mitgliedsstaaten und auch für Fälle bei denen nach dem recht der anderen Mitgliedstaaten überhaupt keine strafbaren Handlungen vorleigen. Cloud-Anbieter und Internetdienstleister müssten also Daten ihrer Kund*innen an Ermittlungsbehörden der EU-Mitgliedsstaaten weitergeben.

Petition unterschreiben       -       Petition weiterleiten*

* öffnet eine Emailvorlage auf Ihrem Rechner, die Daten werden von uns nicht erfasst!

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Wir lassen Sie nicht im Stich!

Aktuell wegen der Katastrophenlage:
Aufruf zur Unterstützung Betroffener der Flutkatastrophe in RLP und NRW

Wir haben überlegt, wie man die Kolleginnen und Kollegen unterstützen kann. 
Schon in den ersten Tagen kamen sehr viele Unterstützungsangebote.

Ausweich-Räume für die Kolleginnen und Kollegen haben wir jetzt in ausreichender Zahl. Danke für die vielen Angebote!

Wir suchen derzeit:

1. noch einige Kolleginnen und Kollegen, die bei unserer telefonischen Akutberatung freitags von 19-21:00 mitmachen können. Insbesondere werden hier noch KiJu-Therapeuten dringend gesucht.

2. Überlegen Sie bitte auch, ob Sie nicht zusätzliche Stunden zur ersten Akutversorgung traumatisierter Patienten - auch für Kinder und Jugendliche anbieten können. 

Und zögern Sie als betroffene Kollegin oder betroffener Kollege bitte nicht, uns oder auch andere anzusprechen.
Um unseren Verwaltungsaufwand zu minimieren, bitten wir Sie darum, die folgenden Links anzuklicken. Es wird dann ein Email-Entwurf in Ihrem Emailprogramm erzeugt. Der Datenschutz ist dadurch auch optimal gewährleistet.

Telefonische Akutberatung

Biete zusätzliche Akutbehandlungen an

Wer noch einen Ausweichraum sucht, bitte über diesen Link melden:


SUCHE RAUM in

an.

Vielen Dank
 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Telefonische Flutopferhilfe durch approbierte Psychotherapeuten
zunächst Freitags von 19:00-21:00
0228 - 44 66 72 00
Akutbehandlungen approbierten Psychotherapeuten
können ab nächster Woche dienstags und donnerstags von 12-14:00 Uhr
vermittelt werden:
0228 - 30 43 45 25

 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Hinweis zum 1.7.2021 zum elektronischen Heilbehandlerausweis:
nur wer an der TI angeschlosssen ist, muss den eHBA bestellen.
Wer nicht angeschlossen ist, braucht keinen zu bestellen oder zu besitzen. und bekommt auch keine 1% Abzüge (brutto)!

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 

 

 

Unser Ziel:

Erhaltung unseres Berufsbildes und der psychotherapeutischen Arbeitsbedingungen

-       Selbstbestimmtes therapeutisches Arbeiten sowohl für Behandelnde als auch PatientInnen (z.B. keine Rastertherapie)
-       Keine Aufweichung der Schweigepflicht durch sinnlose Digitalisierung, Cloud-Speicherung von Patientendaten, Cloud-Verwaltung von Praxisdaten
-       Abschaffung der Strafzahlungen für Telematik-Gegner
-       Erhaltung des Erstzugangsrechts zur Psychotherapie (keine Lotsenregelung!) 
-       Sinnvolle und sichere Qualitätssicherung
-       Möglichkeit der unbegrenzten Telefontherapie (optional zur Videotherapie)
-       Vielfalt therapeutischer Methoden und Mittel kultivieren und erhalten und erhalten
-       Erhalt des Berufsbildes und der Identität „Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten“
-       Schaffen neuer Niederlassungen statt Mangel-Kaschierungs-Politik
-       Schaffen neuer Niederlassungen für PIA nach der Approbation
-       Erlaubnis für PIA begonnene Behandlungen auch nach der Approbation fortzusetzen und erst dann zu beenden, wenn die Behandlung abgeschlossen ist
-       Klarere, menschlichere und nachvollziehbare Richtlinien für die Kostenerstattung - mit der Prämisse:
        Im Zweifel für den Patienten statt schikanöser unmenschlicher Verschleppungstaktik
-       Vernetzte, selbstverwaltete Therapieplatzvermittlung statt Terminservicestellen

 

Hände weg von der Psychotherapie - keine Einschränkungen der psychotherapeutischen Berufsfreiheit!

Keine Daten aus Psychotherapien in die Gesundheitscloud!

Wir haben ein funktionierendes System der psychotherapeutischen Versorgung. Das braucht keine Einschränkungen, Restriktionen und Eingriffen von außen. Keine Zwangsdigitalisierung. Stattdessen mehr Niederlassungen!

 

Aktuelle Meldungen:

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Nachprüfung: Zentrale Datenspeicherung der elektronischen Patientenakte erneut durchgefallen

In unserer 1. Umfrage zur elektronischen Patientenakte im Februar 2020 waren 89 % der Befragten gegen die zentrale Speicherung. In der neuen Umfrage sind es 86 %.

An der von Dezember 2020 bis März 2021 dauernden zweiten DPNW-Umfrage beteiligten sich 642 Teilnehmer. Es zeigt sich, die elektronische Patientenakte fällt auch im zweiten Anlauf bei den Versicherten durch. 86 Prozent lehnen eine zentrale Datenspeicherung ab. Bei der ersten Umfrage vor einem Jahr waren es 89 %. „Damit bestätigt sich der Trend der ersten Umfrage“, sagt Diplom-Psychologe Dr. Uwe Kleinemas, Evaluationsforscher an der Universität Bonn und wissenschaftlicher Begleiter der Umfrage.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Daten von 500.000 Franzosen geklaut und veröffentlicht – „Finger weg von cloudbasierter Digitalisierung sensibler Patientendaten!“

Laut französischen Medienberichten dieser Woche wurden 500.000 sensible Patientendaten von Hackern online verbreitet.

Hintergrund der Nachricht sind Recherchen des französischen Journalisten Damien Bancal. Dieser betreibt einen Cybersecurity-Blog namens „Zataz“. Die französische Nachrichtenagentur AFP und die französische Tageszeitung Liberation gingen den Informationen nach und berichteten ebenfalls über den Datenklau.

Bei den gehackten Daten handelt es sich um eine Datei, die 491.840 Namen enthalten soll. Diese sind mit Postadresse, Telefonnummer, E-Mail-Accounts und der Sozialversicherungsnummer hinterlegt. Zum Teil gehen aus der Datei auch Angaben hervor zum Gesundheitszustand, Medikationen, Schwangerschaften und Krankheiten, wie einer HIV-Positiv-Diagnose.

Den Untersuchungen der Tageszeitung Liberation zufolge stammen die Daten aus etwas dreißig medizinisch-biologischen Laboren im Nordwesten Frankreichs, die die gleiche Software zur Eingabe von medizinischen Informationen nutzen. Laut Liberation wurden die gehackten Proben zwischen 2015 und 2020 aufgenommen.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 

Cloudbasierte Praxisverwaltung? - Horrorszenario für alle Patienten und Praxen

Spahn verschlimmbessert die Digitalisierung und schafft nicht nur den Datenschutz ab. Das Deutsche Psychotherapeuten Netzwerk (DPNW) sieht angesichts des neuen Gesetz-Entwurfes aus dem Hause Spahn alle seine Befürchtungen bestätigt (Digitale Versorgung und Pflege-Modernisierungs-Gesetz, (Stand 15.11.2020).

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Betriebsärzte und Betriebsräte fordern Einsicht in elektronische Patientenakte und TI-Anschluss

Wenn die elektronische Patientenakte kommt, wollen Betriebsärzte auf sie zugreifen können, um Arbeitsmedizin und kurative Medizin besser zu verbinden. 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Die Mitgliedschaft im Netzwerk

 

Kostenloses Stock Foto zu alte person, boden, draußen, familie



* Für PIA
* kostenlose Mitgliedschaft
* Unterstützung in Ausbildungsfragen
* Schlichtung bei Schwierigkeiten in der Ausbildung
* Ausbildungsmentorate

Bereits über 1.700 Mitglieder profitieren von: 
Rechts, Pfeil, 6 Kostenlos Symbol von Vaadin icons schneller Unterstützung durch Kolleginnen und Kollegen & unseren Justiziar
Rechts, Pfeil, 6 Kostenlos Symbol von Vaadin icons effektiver berufspolitischer Vertretung
Rechts, Pfeil, 6 Kostenlos Symbol von Vaadin icons Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen
Rechts, Pfeil, 6 Kostenlos Symbol von Vaadin icons kostenlosen Fortbildungen und unserem wöchtentlichem Newsletter
Rechts, Pfeil, 6 Kostenlos Symbol von Vaadin icons regelmäßigen Onlinesprechstunden
... und Vielem mehr!